Naître Svetlana Staline

Naître Svetlana Staline

1967, mitten im Kalten Krieg, geht die einzige Tochter Josef Stalins, Swetlana, zur amerikanischen Botschaft in Neu-Dehli und bittet um Asyl. Sie lässt ihr Land und ihre beiden Kinder zurück. Im Osten wie im Westen ist der Schock groß. Geopolitisch ist der Fall äußerst heikel: In Panik versteckt US-Präsident Lyndon Johnson sie in der französischen Schweiz, wo sie bei Nonnen unterkommt. Gejagt von der Presse, dem KGB und vielen Bewunderern, wird Swetlana ihr Leben lang nicht aufhören zu fliehen. Von der Spitze des Sowjetimperiums bis zur Einsamkeit und Armut ihrer letzten Jahre in einem Heim in Wisconsin zeichnet der Film das Schicksal dieser entschlossenen freien Frau nach, die ein Sandkorn in der Staatsmaschinerie der beiden Blöcke ist.

Riverboom

Riverboom

Im Jahr 2002 wird ein schüchterner junger Grafiker nicht ganz freiwillig von zwei furchtlosen Reportern auf eine Rundreise durch ganz Afghanistan geschleppt. Nur mit einer Videokamera ausgestattet, die er auf dem Basar in Kabul gekauft hat, folgt er ihnen zwei Monate lang auf einer waghalsigen Reise.
Oder: Wie man sich im Leben zurechtfindet, wenn man ängstlich und antimilitaristisch ist und kurz nach 9/11, nach dem Tod seiner Eltern, unfreiwillig zum Kriegsreporter wird.